Yvonne Ciupack Professorin für ressourceneffizienten Hochbau

PD-Stiftungsprofessur an der TU Dresden

Zum Januar 2024 hat Yvonne Ciupack die PD-Stiftungsprofessur für ressourceneffizienten Hochbau an der TU Dresden angetreten. Zuvor war die Bauingenieurin fast 14 Jahre als akademische Mitarbeiterin und Vertretungsprofessorin an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) in ihrer Heimatstadt Cottbus im Fachgebiet Stahl- und Holzbau tätig und teilweise auch als Projektingenieurin in einem Ingenieurbüro in Dresden. Promoviert hat Dr. Ciupack an der BTU zur Zuverlässigkeitstheorie im Bauwesen am Beispiel von Stahlklebverbindungen und sich dort zuletzt insbesondere mit geklebten CFK-Verstärkungen von Tragstrukturen beschäftigt.

Nachhaltiges Bauen mit geringerem Ressourceneinsatz wird als wichtiger Beitrag zum Erreichen der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens angesehen – so die Vereinbarung über die Stiftungsprofessur für ressourceneffizienten Hochbau. Die für sechs Jahre gestiftete Professur wurde am Institut für Massivbau der TU Dresden eingerichtet und soll mit der Fakultät Umweltwissenschaften interdisziplinär zusammenarbeiten. Ziel ist es, die Forschung und Lehre für mehr Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz auf dem Gebiet des konstruktiven – öffentlichen – Hochbaus im Bereich des Massivbaus zu stärken. Ziel erster Ausschreibungen ist die Ableitung von Nutzungsportfolios für den Gebäudebestand mit Blick auf dessen Zukunftsfähigkeit. Basierend auf Bestandsanalysen sollen eine strukturierte Dokumentation der Bestandsdaten sowie eine Beurteilung und Klassifizierung von Szenarien für Erhaltung, Umbau, Umnutzung und Wiederverwendbarkeit zur Feststellung des Gebäudepotenzials erreicht werden.

Jobs

ähnliche Beiträge

Das kulturelle Erbe im Klimawandel

Positionspapier bringt globale Initiative für baukulturelles Erbe im Klimawandel auf den Weg.

Mehr Politik, weniger Moralisierung

Rat für Nachhaltige Entwicklung will ganzheitliche Transformation und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels

Nature-Beitrag: Schäden übersteigen Kosten zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 2 °C deutlich.