Themengebiet: Wassermanagement

Wasser in der Landschaft halten – eine Chance für unseren Wald?

DBU-Forum bei der Grünen Woche am 24. Januar um 11 Uhr in Halle 27.

Ergänzung des Schwammstadtprinzips durch Wasserretention in der Vertikalen

Mit der Entwicklung vertikaler Retentionskörper, die das anfallende Wasser eines Starkregenereignisses (zwischen-)speichern, sollen wassermanagende Strukturen in der bisher ungenutzten Dimension der Vertikalen geschaffen werden.

Mit Sickerbelägen Starkniederschläge versickern, Regenwasser behandeln, Schwerlasten aufnehmen

Starkregenereignisse, Hitzewellen und Trockenheit. Versiegelungsfreie und belastbare Flächen sind ein Mittel, den Auswirkungen des Klimawandels effektiv entgegenzuwirken. Zum Beispiel mit dem TTE-System des Herstellers HÜBNER-LEE.

Gebäude und versiegelte Flächen gehören auf den Prüfstand

Professorin Wiltrud Terlau von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) beschäftigt sich damit, wie Städte resilienter gegen Extremwetterereignisse gemacht werden können.

Intelligentes Regenwasser-Management mit doppeltem Nutzen

Überflutete Straßen, überschwemmte Grünanlagen und vollgelaufene Keller: Aufgrund des Klimawandels sind Starkregenereignisse in jüngster Zeit deutlich häufiger aufgetreten.