Immer mehr WDVS mit Steinwollekern

Anzeige

Nichtbrennbar und recyclingfähig

Auf der BAU präsentierte ROCKWOOL zwei Neuzugänge im Programm der Putzträgerplatten für WDV-Systeme: die besonders wirtschaftlich zu verarbeitende Coverrock X-2 und die Coverrock Deko mit Bossennuten. Als „echte Erfolgsstory“ erweise sich inzwischen der Rockcycle-Rücknahmeservice der DEUTSCHEN ROCKWOOL für Baustellenverschnitt, erklärte auf der Messe Senior Product Manager Markus Schröder.

Die Coverrock X-2 zeichnet sich aus durch eine erhöhte Abreißfestigkeit von 10 kPa (TR10) und eine hohe Dübeltragfähigkeit von bis zu 0,30 kN pro Dübel. In allen Windzonen kann sie an Gebäuden mit einer Höhe bis 25 m mit weniger Dübeln montiert werden. Prüfungen und Gutachten, die dies belegen, fasst ein Anwendungsdokument zusammen. Es steht auf der Website der DEUTSCHEN ROCKWOOL zum Download bereit. Die Coverrock X-2 ist beidseitig mit einer Haftbrücke beschichtet und kann in einen maschinell aufgebrachten Klebemörtel direkt eingeschwommen werden. Der Putz kann ebenfalls maschinell und ohne Pressspachtelung aufgetragen werden.

Auf der BAU präsentierte ROCKWOOL zwei Neuzugänge im Programm der Putzträgerplatten für WDV-Systeme
Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL GmbH & Co. KG

Für Fassaden mit Stil

Ein nichtbrennbares WDVS mit einem Dämmkern aus Steinwolle kann zukünftig noch vielfältiger gestaltet werden, denn die Putzträgerplatte Coverrock Deko erleichtert die Arbeit mit Bossen. Zur Wahl stehen eine breite und eine schmale Trapeznut sowie eine Dreiecksnut für eine feinere Bossenansicht. Die gewählte Bossennut wird werkseitig in die Längsachse der Dämmplatten eingefräst. Coverrock-Deko-Dämmplatten werden objektbezogen gefertigt.

Für die Verarbeiter von ROCKWOOL-Dämmplatten gibt es das Angebot, Baustellenreste über den Rockcycle-Rücknahmeservice einer Wiederverwertung durch den Hersteller zuzuführen und die regionalen Mülldeponien zu entlasten.

ROCKWOOL baut Recyclingkapazitäten aus

Ein auffälliges Merkmal der in den Messemodellen verarbeiteten Platten erläuterte Schröder so: „Seit Kurzem versehen wir alle Putzträgerplatten gut sichtbar mit dem Logo Rockcycle, um damit diejenigen, die eine Coverrock verarbeiten, fürs Mitmachen und die Rückführung von Reststücken in unsere Werke zu gewinnen.“ WDV-Systeme mit Steinwollekern liegen im Trend. Ihr Marktanteil steigt stetig. Entsprechend wachse auch die Menge des Baustellenverschnitts, der kein Abfall, sondern ein Wertstoff sei, betonte Schröder. „Bei uns wird aus Steinwolle wieder Steinwolle – so gelingt nachhaltiges Bauen.“

In den Werken der DEUTSCHEN ROCKWOOL werden schon heute jedes Jahr viele Tausend Tonnen Steinwollereste recycelt. Und die Kapazitäten sollen weiter ausgebaut werden. Verarbeiter sammeln ihren Verschnitt auf der Baustelle in ROCKWOOL Big Bags, die beim Händler oder Systemhalter zusammen mit der Neuware gekauft werden können. Lkw, die Großbaustellen mit Material versorgen, nehmen die Big Bags auf und fahren sie zum nächstgelegenen Werk des Herstellers.

Online-Seminare zur Arbeit mit Steinwolle-WDVS

Regelmäßig bietet die DEUTSCHE ROCKWOOL Online-Kompaktseminare zur Verarbeitung von WDVS mit Steinwolle-Dämmkern an. Ein 2,5-stündiges Online-Seminar der Reihe Jetzt wird saniert! z. B. erläutert die Rolle von WDVS für eine nachhaltige Gebäudesanierung. Die Anmeldung kann online erfolgen unter www.rockwool.de/forum. Das einstündige Online-Seminar WDVS kompakt vermittelt Grundlagenwissen für Verarbeiter und solche, die es werden wollen. Es wird jeweils in Kooperation mit einem Systemhalter durchgeführt.

Die nächsten Termine finden sich unter www.rockwool.com/de/rat-und-tat/rockwool-forum/wdvs-kompakt.

www.rockwool.de



Jobs

ähnliche Beiträge

Was ist grüner Stahl?

Einführung des Low Emission Steel Standards (LESS) als Grundstein für Entwicklung grüner Leitmärkte für klimafreundlichen Stahl.

Neue Rechenregeln für die Ökobilanzierung

IBU veröffentlicht aktualisierte PCR Teil A nach EN 15804+A2.

Stärken wir den Wohnungsbau, stärken wir die Demokratie

BDB fordert Sonderfonds für mehr Wohnungsbau in Deutschland.