Bundespreis UMWELT & BAUEN künftig auch für Kreislaufwirtschaft

Das Umweltbundesamt (UBA) hat kürzlich in einer Studie Best-Practice-Beispiele im Bereich des nachhaltigen Bauens den zugrunde liegenden Bundespreis UMWELT & BAUEN des Jahres 2021 analysiert. Ziel der Studie war eine Evaluierung der Wettbewerbsbedingungen, um künftige Wettbewerbe noch besser an den Anforderungen der Bauwirtschaft auszurichten. Optimierungspotenzial sehen die Autoren insbesondere bei der Lebenszyklusbetrachtung und Kreislaufwirtschaft von Baustoffen. Dies sollte ebenso wie das Thema Bauen und Sanieren bei Bestandsgebäuden bei künftigen Auslobungen stärker in den Fokus rücken. Empfohlen wird zudem, den Wettbewerb im zweijährigen Turnus auszurichten und künftig mehr Details zu Baukonstruktion und Gebäudetechnik abzufragen. Auch sollte u.a. zwischen den Kategorien Neubau und Sanierung unterschieden und klimaneutrale Gebäude als eigene Kategorie berücksichtigt werden.


Best-Practice-Beispiele im Bereich des nachhaltigen Bauens: Produkte, Gebäude und Quartiere
Wettbewerbskategorien, Fact Sheets und Durchführung des Bundespreises UMWELT & BAUEN 2020 und 2021
www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/11850/publikationen/96_2023_texte_best-practice-beispiele_im_bereich_des_nach-haltigen_bauens.pdf

Jobs

ähnliche Beiträge

Bioökonomie und Zirkulärwirtschaft im Bauwesen

Buch setzt Ansätze der Bioökonomie und der Kreislaufwirtschaft mit Nachhaltigkeitsstrategien des Bauwesens in Kontext.

Feuchtemonitoring

Beitrag in der Zeitschrift Bauphysik: Feuchtemonitoring eines Flachdaches in Holzbauweise mit Holzfaser-Zwischensparrendämmung.

4. PEFC-Forum Nachhaltig handeln und kommunizieren

4. PEFC-Forum am 3. Juli in Berlin zum Thema Nachhaltig handeln, nachhaltig kommunizieren: den Rohstoff Holz ins rechte Licht rücken.