Nicht alltägliche Herausforderungen für ­Architekten und Planer

aquatherm black kühlt und heizt das neue Gesundheitsresort Luisenhöhe

Anzeige

Inmitten der Naturlandschaft des UNESCO-Biosphärengebiets Schwarzwald ist die Luisenhöhe – Gesundheitsresort Schwarzwald entstanden. Das moderne Resort in Horben bei Freiburg im Breisgau, das 61 Zimmer und 22 Suiten beherbergt, wird von der BCW Hotels & Resorts GmbH betrieben. Es bietet seinen Gästen auf einem Hochplateau am Westhang des Schauinsland-Massivs in 600 m Höhe ein außergewöhnliches Gesundheits- und Natur-
erlebnis – alles unter nachhaltigen Aspekten (Bild 1).

Unter dem Motto Modern Health & Nature Luxury soll den Gästen ein Gesundheits- und Naturbewusstsein mit den neuen Luxusgütern Zeit, Einzigartigkeit, Authentizität, Flexibilität, Kreativität und Individualität erlebbar gemacht werden (Bild 2). Die Hotelanlage umfasst 18.500 m². Highlights sind ein Spa mit In- und Outdoorbereichen, Panoramablick-Saunen, ein Panorama-Regenerationspavillon im Bergwald, ein 25 m langer Outdoorpool, eine Innen- und Außenerlebnisgastronomie, eine Panoramaterrasse und ein Innenhof mit Blick in den Naturgarten (Bild 3). Die Bankett- und Konferenzmöglichkeiten laden zu kleineren Veranstaltungen und exklusiven Gipfeltreffen ein.

Rund 60 Mio. Euro haben die Kosten des Neubaus betragen, mit dem das Kapitel Luisenhöhe in Horben neu geschrieben wurde. Denn: Bereits 1896 wurde die Luisenhöhe als Kurhotel im Chalet-Stil erbaut. Nach einer wechselvollen Geschichte – die vollständige Zerstörung durch einen Brand 1908 oder die Nutzung als ­Altersheim – erwarb 2015 die Gesundheitsresort Schwarzwald Luisenhöhe GmbH & Co KG das Gebäude und Gelände, um dort ein Gesundheits- und Naturresort zu planen. Nachdem 2018 die Abrissarbeiten der alten Luisenhöhe begonnen hatten, erfolgte im Oktober 2019 der Spatenstich für das Neubauprojekt.

Ressourcenschonende Techniken

Das gesamte Konzept des Neubaus basiert auf ressourcenschonenden Materialien, Techniken, Energien und Arbeitsweisen: Besondere Akzente setzen die erneuerbare Energieversorgung mit einem großen Erdsondenfeld unter der Tiefgarage, die Wärmerückgewinnung und die großzügigen naturnahen Retentionsflächen wie die Begrünung aller Dachflächen mit zusätzlicher Wasserrückhaltungs- und Versickerungsfunktion. Außerdem machen vielseitige Maßnahmen zum Natur- und Artenschutz das Bauprojekt besonders.

Die technische Gebäudeausrüstung projektierte das Planungsbüro HTG Petra Haberland aus Euskirchen. Geothermie ist der Hauptenergieträger, mit dem die Hotelanlage erwärmt und gekühlt wird. Sie wird mit vier Sole-Wasserwärmepumpen für Nieder- und Hochtemperaturwärme versorgt. Hinzu kommen ein Luftwärmetauscher zur Regeneration des Erdreichs sowie Rückkühler im Außenbereich. Unter der Tiefgarage befindet sich ein Feld aus 55 Erdwärmesonden bis zu einer Tiefe von rd. 145 m. Diese decken den gesamten Energiebedarf für die Kühlung und Beheizung des Hotels und des Außenpools ab. Die Stromversorgung erfolgt über einen eigenen 1000-kVA-Transformator.

Heizen und Kühlen über Decke und Wand

Die öffentlichen Räume im Erdgeschoss und zum Teil im ersten Obergeschoss werden auf 1620 m² über eine Heiz- und Kühl­decke aus dem Hause aquatherm temperiert (Bild 4). Die Konferenzbereiche und die Spa- und Fitnessflächen im Erdgeschoss werden zusätzlich über aktivierte Wandflächen gekühlt. In allen Fällen – zur Beheizung und Kühlung – wurde das System aquatherm black eingesetzt. Die schwarzen Register aus dem korrosionsbeständigen Kunststoff Polypropylen sorgen durch einen gleichmäßigen Strahlungsaustausch mit den Raumumfassungsflächen für eine optimale Raumtemperatur im Kühl- und Heizbetrieb. Zugluft oder Staubaufwirbelungen sind durch diesen Prozess ausgeschlossen.

Durch den geringen Verlegeabstand der Registerrohre und die ­dadurch erzielte quadratmeterbezogene hohe Flächendichte von aquatherm black kann das System mit niedrigeren Vorlauftemperaturen als konventionelle Heiz- bzw. mit höheren Vorlauftemperaturen als andere Kühlsysteme betrieben werden. Es ermöglicht in Verbindung mit seiner schnellen Reaktionsfähigkeit einen besonders effizienten und energiesparenden Betrieb unter wechselnden Bedingungen. Rund 600 m² des Systems wurden in der Luisenhöhe installiert (Bild 5). Diese im Verhältnis zur Gesamtfläche des Resorts relativ kleine Quadratmeteranzahl genügt, um alle erforderlichen Bereiche des Hotels zu beheizen oder kühlen.

„Wenig rechte Winkel, vieles ist geschwungen“

Eine Herausforderung bei der Planung war die Architektur des Neubaus, der sich an den Höhenrücken des Schwarzwalds orientiert: „Das Gebäude und seine einzelnen Räume besitzen wenig rechte Winkel. Vieles ist geschwungen, rund oder gedreht“, erklärt Thomas Bille, Leiter der Planungsabteilung Consulting & Service bei aquatherm (Bild 6). „Mit unserem System mussten wir uns daher den Gegebenheiten vor Ort anpassen, was durch eine entsprechende Planung problemlos gelang.“ Konkret wurden die einzelnen Elemente des Systems am aquatherm-Hauptsitz im südwestfälischen Attendorn passgenau in verschiedensten Maßen angefertigt, sodass sie im Objekt in die Decken und Wände eingesetzt werden konnten. Auch die Planung der hydraulischen Anbindung lief über aquatherm.

Nachhaltiger dank Polypropylen

Auch im Bereich der Nachhaltigkeit passt aquatherm black in das Konzept der Luisenhöhe: Das Heiz- und Kühlsystem besteht aus Polypropylen, einem der beiden wichtigsten Standardkunststoffe. Durch Lebenszyklusanalysen gemäß ISO 14040 werden die Auswirkungen der Rohstoffherstellung auf die Umwelt untersucht. Studien belegen deutlich geringere CO2-Emissionen von Polypropylenrohren im Vergleich zu anderen Rohmaterialien, speziell Stahl.

aquatherm verarbeitet diesen Rohstoff, der sich durch lange Lebensdauer und sehr gute Umweltverträglichkeit und Wiederverwertbarkeit auszeichnet, bereits seit rd. 50 Jahren. Das Unternehmen hat für vier Produktlinien, darunter aquatherm black, eine ISO-konforme Ökobilanzierung durchführen lassen, die von einem unabhängigen Institut verifiziert wurde. Die auf Basis dieser Ökobilanzen erstellten Umweltproduktdeklarationen bestätigen den im Vergleich zu anderen Systemen geringen ökologischen Fußabdruck der aquatherm-Produkte.

www.aquatherm.de

Jobs

ähnliche Beiträge

SUSTAINABLE PRECAST – Nachhaltigkeitsbewertung von Betonfertigteilen

Erste Zertifizierungsstellen für SUSTAINABLE-PRECAST-Zertifizierung wurden anerkannt.

Lehm und Lehmbautechniken

Praxisseminar für Ausführende und Planende im historischen Bestand.

Einblicke in die Forschungsförderung des Bundesbauministeriums

Zukunft Bau Sonderheft 2024 stellt die Themen der Zukunft Bau Forschungsförderung des Bundesbauministeriums in den Mittelpunkt.
Vorheriger ArtikelBeton als CO2-Fänger?
Nächster ArtikelDer unsichtbare Wohnraum