Urban Mining Index

Planungs- und Bewertungsinstrument für zirkuläres Bauen

Der Urban Mining Index ist ein Planungsinstrument für das zirkuläre Bauen und ist die erste Systematik, die die Kreislauffähigkeit von Baukonstruktionen quantitativ messbar macht und dabei sowohl die Qualität der zirkulären Materialverwendung als auch den Rückbauaufwand und die Wirtschaftlichkeit des selektiven Rückbaus in die Bewertung einbezieht. Zur systematischen Erfassung von Baukonstruktionen wurde eine Matrix in Form eines anwenderfreundlichen Exceltools entwickelt, mit der die Kreislaufpotenziale und der CO2-Footprint auf Bauteil- und Gebäudeebene berechnet und bewertet werden können. Über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks werden alle eingehenden Materialien und alle daraus entstehenden Wert- und Abfallstoffe berechnet und nach den Qualitätsstufen ihrer Nachnutzung bewertet. Der Anteil der zirkulären Baustoffe an der Gesamtmasse aller im Lebenszyklus des Bauwerks verbauten Materialien beziffert das Ergebnis, den Urban Mining Indicator. An ersten Modellprojekten, wie dem Neubau für das Rathaus in Korbach, konnte mit dem „UMI“ die Optimierung für das ressourcenschonende Bauen nachgewiesen werden.

Rosen, A. (2021) Urban Mining Index – Planungs- und Bewertungs­instrument für zirkuläres Bauen. Bauphysik 43, H. 6, S. 357–365. https://doi.org/10.1002/bapi.202100035

Kreislaufpotenziale der Außenwände der Aiblinger Forschungshäuser „Einfach Bauen“

Jobs

ähnliche Beiträge

Was ist grüner Stahl?

Einführung des Low Emission Steel Standards (LESS) als Grundstein für Entwicklung grüner Leitmärkte für klimafreundlichen Stahl.

Neue Rechenregeln für die Ökobilanzierung

IBU veröffentlicht aktualisierte PCR Teil A nach EN 15804+A2.

Stärken wir den Wohnungsbau, stärken wir die Demokratie

BDB fordert Sonderfonds für mehr Wohnungsbau in Deutschland.