Berliner ENERGIETAGE 2022 diskutierten die Energiewende

Die ENERGIETAGE 2022 fanden Anfang Mai als Mischung aus digitalem, hybridem und Präsenz-Event in Berlin statt. Insgesamt 40.000 angemeldete Teilnehmer:innen führten in 130 Veranstaltungen einen verantwortungsvollen Diskurs in Zeiten der Energie- und Klimakrise. Die Dringlichkeit des Erreichens von Klimaneutralität unterstrich Prof. Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK): „Das vergangene Jahrzehnt war höchstwahrscheinlich das wärmste seit mindestens 20.000 Jahren. Aus physikalischer Sicht lässt sich die 1,5-Grad-Grenze noch halten.“

Die Vorträge und Diskussionsrunden rund um die beiden Hauptthemen Energiewende und Klimaschutz reichten von Gebäudeenergiegesetz, Energiepreisen, klimapositivem Gebäudebestand oder klimaneutralen Quartieren bis hin zu urbaner Photovoltaik, Wärmepumpen im Bestand oder Wasserstoffzukunft. Die Vorträge der mehr als 500 Refererent:innen sowie zahlreiche Veranstaltungsmitschnitte sind zu finden unter www.energietage.de.

ähnliche Beiträge

Bauwirtschaft im Dilemma

Eine aktuelle Trendbefragung zeigt, dass nachhaltige Geschäftsausrichtung für die Bauwirtschaft höchste strategische Priorität hat.

Tragende Stampflehmkonstruktion im Brandversuch

Erstmals in der Geschichte der deutschen Bauteilnormierung wurden Ende Juni an der MFPA Leipzig tragende Stampflehmkonstruktionen in Brandversuchen mit 3 x 3 Meter m großen Prüfkörpern zertifiziert. Dabei ist ein Feuerwiderstand über 90 Minuten min (REI90) gelungen.

Neufert Bauentwurfslehre

Die Vorlesungen Ernst Neuferts an der Bauhochschule Weimar waren die Grundlage für seine 1936 veröffentlichte Bauentwurfslehre. Abmessungen, Erfahrungen und Erkenntnisse aus Praxis und Forschung für die Entwurfsarbeit wurden seitdem fortgeschrieben und aktualisiert. Aktuell liegt das Standardwerk in 43. Auflage vor.