Bohrturbine gewinnt Designpreis

Die Form folgt der Funktion. Dieser Grundsatz der Gestaltung gilt für Designer und Ingenieure gleichermaßen. Da wundert es nicht, dass auch Bergbaumaschinen renommierte Designpreise gewinnen können: Die Mikro-Bohrturbine des Fraunhofer IEG erhält dieses Jahr den Red Dot Award in der Kategorie Industriegeräte.

Die Ablenkvorrichtung am geplanten Einsatzort bringt die Mikroturbine in die richtige Position, um das Umfeld der Hauptbohrung zu erschließen
Quelle: Fraunhofer IEG/Geißler

„Unser Entwicklungsziel war es, elegant und doch ohne Schnörkel in harten Gesteinen zu bohren“, erklärt Projektleiter Niklas Geißler, der am Fraunhofer IEG in Bochum und am Fraunhofer-Chalmers Centre im schwedischen Göteborg forscht. „Der Preis für unsere Mikroturbine zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ In ihrer Begründung schreibt die Jury: Die gut verarbeitete Mikro-Bohrturbine präsentiert sich als effiziente gestalterische Lösung eines spezifischen Problems. Ein Exemplar der Mikro-Bohrturbine wird derzeit im Red Dot Design Museum in Essen ausgestellt.

Das Verfahren Micro Turbine Drilling – MTD erweitert auf elegante Art das Arsenal der Tief-Bohringenieure und erleichtert, geologische Ressourcen wie Erdwärme zu erschließen. Es macht es erstmals möglich, kostengünstig meterlange, dünne Zweitbohrungen von einer tiefen, verrohrten Hauptbohrung heraus in das umliegende Hartgestein herzustellen und so deren Umfeld zu erschließen. Mögliche Einsatzgebiete sind die Geothermie, aber auch die klassische Erkundung in Bergwerkstollen oder das Setzen von tiefen Ankern an schwer zugänglichen Stellen im Tunnelbau.

Weitere Informationen: www.ieg.fraunhofer.de/de/referenzprojekte/micro-turbine-drilling

ähnliche Beiträge

Denkmäler klug energetisch modernisieren

Bayerische Ingenieurekammer-Bau spricht sich dafür aus, jedes Denkmal ergebnisoffen von Fachleuten prüfen und einschätzen zu lassen.

Architekturpreis für nachhaltige Sportstätten

IOC, IPC und IAKS loben Wettbewerb für 2023 aus.

ReCreate – Wiederverwendung von Betonfertigteilen

EU-Projekt ReCreate setzt sich für mehr Kreislaufwirtschaft in Baubranche ein ¬– mehr Infos in kostenfreiem Online-Event am 9. Februar.