Neuer CO2e-Ausweis für den Lebenszyklus von Gebäuden

Die gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. veröffentlicht den ersten CO2e-Ausweis für die Lebenszyklusbewertung von Gebäuden. Den Rahmen hierfür bietet eine transparente lebenszyklusorientierte CO2-Bilanz in der Form eines Leitfadens, der von der Kompetenzgruppe Redevelopment erarbeitet wurde.

Die aktuelle Situation und der klimapolitische Wandel im Gebäudesektor beschäftigen derzeit viele Akteure der Branche. Für Gebäude bedeutet der Wandel u. a., dass der gesamte Lebenszyklus von neuen Gebäuden effizienter geregelt werden muss. Die Verbesserung beginnt in der Herstellungsphase bei der Ressourcen- und Materialwahl, geht über den emissionsarmen Betrieb des Gebäudes bis hin zur möglich Weiternutzung sämtlicher verbauter Ressourcen zum Ende eines Lebenszyklus. Auf dieser Grundlage genießt der Neubau von Gebäuden, oftmals nur aufgrund der emissionsarmen Betriebsphase, ein gutes klimapolitisches Image im Gegensatz zu Bestandsgebäuden.

Der Bestand in Deutschland wird als hoher Emittent von Treibhausgasen angesehen, da die Betriebsphase dieser Gebäude oft aufgrund schlechterer Gebäudeeigenschaften mehr Emissionen über die Nutzungszeit ausstößt als vergleichbare Neubauten. Auf der anderen Seite wird der Ausstoß von grauen Emissionen beim Neubau noch immer ausgeblendet und die Vorteile des Bestands hinsichtlich der gebundenen grauen Emissionen bleiben unberücksichtigt. Das verzerrt die Darstellung.

Der Vorteil des Gebäudebestands liegt darin, dass dieser bereits gebaut ist und die damit verbundenen grauen Emissionen bereits emittiert sind. Im Neubau müssen die Emissionen erst ausgestoßen werden, um im Nachhinein bspw. einen emissionsarmen Betrieb ermöglichen zu können. Damit dieser Zusammenhang bei der Ökobilanzierung eines Gebäudes nicht vernachlässigt wird, müssen die bereits emittierten Emissionen im Bestand (graue Emissionen) und das Gebäudealter berücksichtigt werden.

Hier setzt die gif mit ihrer Kompetenzgruppe Redevelopment und dem neuen CO2e-Ausweis an und bietet den Akteuren der Branche die Möglichkeit, sowohl die Struktur als auch das Modul der Abschreibung in ihr Reporting und die Bilanzierungsstruktur zu übernehmen. Ziel ist es, das Fundament für Bestandsgebäude messbar zu machen, den Herausforderungen des Klimawandels gerecht zu werden und Treibhausgase zu reduzieren. Mit dem neuen CO2e-Ausweis sind nun Bestand und Neubau vergleichbar.

Der Leitfaden legt gleichermaßen die Grundlage für das Verständnis zur Anwendung des CO2e-Ausweises der Kompetenzgruppe Redevelopment wie auch zur Implementierung der wesentlichen Strukturen in eigene Strukturen.
Der Leitfaden ist kostenfrei im gif Online-Shop erhältlich: https://gif-ev.com/onlineshop

Jobs

ähnliche Beiträge

Web-Seminare zu Kreislaufwirtschaft und Klimaresilienz

solid UNIT stellt Seminarprogramm für die zweite Jahreshälfte vor.

karuun – Nature-Tech-Material aus Rattan

Finalist der DGNB Sustainability Challenge 2024 Innovation.

Überarbeitete QNG-Siegeldokumente

Dokumente stehen ab sofort zur Verfügung. Keine neuen Anforderungen, nur Erweiterungen, um inhaltliche Lücken zu schließen.