Lehm und Lehmbautechniken

Praxisseminar für Ausführende und Planende im historischen Bestand

Lehm ist neben Holz der älteste Baustoff der Welt und wird seit mehr als 9000 Jahren zum Bauen verwendet. Noch heute lebt etwa ein Drittel der Weltbevölkerung in Lehmhäusern. Große und weithin bekannte Gebäude und ganze Städte wurden aus Lehm errichtet. Über Jahrhunderte wurde Lehm als Ausfachungsmaterial für Fachwerkgebäude verwendet und erlebt seit einiger Zeit aufgrund seiner Verfügbarkeit, seiner einfachen Verarbeitung und seiner positiven bauphysikalischen Eigenschaften eine Renaissance im Bauwesen.

In dem dreitägigen Praxisseminar von Dienstag, 18. Juni, bis Donnerstag, 20. Juni 2024, lernen die Teilnehmenden das Material, seine Zusammensetzung, seine Gewinnung und Weiterverarbeitung zum Baustoff kennen. Auch Prüfverfahren zur Beurteilung der Qualität des Materials, das je nach Herkunft unterschiedliche Eigenschaften besitzen kann, werden vorgestellt. Die verschiedenen Verarbeitungstechniken, begonnen von der historischen Lehmverarbeitung und -anwendung bis hin zur modernen Anwendung als Dämmstoff, kommen zur Sprache und werden im Praxisteil auch selbst ausprobiert.

Die eigene Praxisarbeit der Teilnehmenden mit dem Baustoff Lehm ist ein wichtiger Bestandteil des Seminars. Hier können die Materialeigenschaften und die Verarbeitungstechniken im Wortsinn begriffen werden.

Das Seminar ist Bestandteil der Fortbildung Master Professional für Restaurierung im Handwerk, richtet sich aber ebenso an alle interessierten Handwerker:innen, und Teilnehmer:innen aus Planungs- und Sachverständigenberufen.


Lehm und Lehmbautechniken
18.–20. Juni 2024
Propstei Johannesberg, Fulda
https://propstei-johannesberg.eu/praxisseminare

Jobs

ähnliche Beiträge

Klimaschutz im Gebäudesektor: Jetzt alle Schalter umlegen

Gebäude-Allianz stellt zentrale Ergebnisse eines Gutachtens zur Klimaziellücke im Gebäudesektor vor.

Expertenrat für Klimafragen: Erneute Zielverfehlung für Verkehr bestätigt, für Gebäude nicht eindeutig

Prüfbericht zur Treibhausgasbilanz 2023 bestätigt deutliche Emissionsminderung im Gebäudesektor.

Europäisches Parlament stimmt für neue Bauproduktenverordnung

Construction Products Regulation am 10. April vom EU-Parlament angenommen – Deklaration von Umweltindikatoren für Bauprodukte wird schrittweise verpflichtend.