SUSTAINABLE PRECAST – Nachhaltigkeitsbewertung von Betonfertigteilen

Erste Zertifizierungsstellen wurden anerkannt

Was ist nachhaltig? Gerade für Bauwerke ist diese Frage nicht nur von großer Bedeutung, sondern auch schwierig zu beantworten. Betrachtet und bewertet werden müssen soziale, ökologische und ökonomische Aspekte – bei der Erstellung, während der Nutzungsphase und am Lebensende der Bauwerke. Für die Planung nachhaltiger Bauwerke müssen daher nicht nur zusätzliche Informationen über verwendete Bauprodukte vorliegen, sondern auch die Bauprodukte selbst im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit optimiert werden.

Auch Beton als mineralischer Baustoff und vorgefertigte Betonbauteile müssen diesen Ansprüchen gerecht werden. Vorteilhaft ist, dass Beton überwiegend aus regionalen Ausgangsstoffen hergestellt wird, ein großes Eigenschaftsportfolio und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten aufweist: Vorgefertigte Betonbauteile finden in allen Bereichen des Bauwesens Anwendung, z. B. Betonrohre im Tiefbau, Pflastersteine oder Bordsteine im Straßenbau sowie Stützen, Deckenplatten oder Betondachsteine im Hochbau.

Insbesondere der hohe CO2-Fußabdruck des Zements wird seit Jahren in der Öffentlichkeit breit thematisiert. Doch Betonbranche reagiert und entwickelt Verfahren, die Klimaverträglichkeit von Betonbauteilen zu verbessern.

Für eine nachhaltige Herstellung von Betonbauteilen sind Anstrengungen aller Beteiligten entlang der Lieferketten erforderlich. Hier setzt das SUSTAINABLE-PRECAST-System an. Im Rahmen der Zertifizierung wird anhand eines umfangreichen Anforderungskatalogs geprüft, was ein Unternehmen in Bezug auf die Nachhaltigkeit bereits erreicht hat und wo noch Defizite bestehen. Kommt dabei heraus, dass ein Unternehmen überdurchschnittliche Leistung in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit erbringt, kann es das für seine entsprechenden Produkte (Beton, Betonbauteile) oder Dienstleistungen (Fertigteilmontage) mit dem SUSTAINABLE-PRECAST-Gütezeichen deutlich machen. Bereits bestehende CSC-Zertifizierungen, die im Wesentlichen die Baustoffseite von Betonbauteilen abbilden, lassen sich als Baustein in das neue System integrieren und werden darin angerechnet.

Anfang 2024 wurden durch den Bund Güteschutz Beton- und Stahlbetonfertigteile e. V. als Initiator und Systemträger des SUSTAINABLE-PRECAST-Systems die ersten beiden Zertifizierungsstellen für die SUSTAINABLE-PRECAST-Zertifizierung anerkannt. Interessierte Betonfertigteilunternehmen können damit ab sofort bei den Zertifizierungsstellen eine SUSTAINABLE-PRECAST-Zertifizierung beantragen, um ihre Leistungen in Bezug auf die Nachhaltigkeit bewerten zu lassen.


SUSTAINABLE PRECAST
Nachhaltigkeitsbewertung von Betonfertigteilen
https://sustainable-precast.de

Jobs

ähnliche Beiträge

Klimaschutz im Gebäudesektor: Jetzt alle Schalter umlegen

Gebäude-Allianz stellt zentrale Ergebnisse eines Gutachtens zur Klimaziellücke im Gebäudesektor vor.

Expertenrat für Klimafragen: Erneute Zielverfehlung für Verkehr bestätigt, für Gebäude nicht eindeutig

Prüfbericht zur Treibhausgasbilanz 2023 bestätigt deutliche Emissionsminderung im Gebäudesektor.

Europäisches Parlament stimmt für neue Bauproduktenverordnung

Construction Products Regulation am 10. April vom EU-Parlament angenommen – Deklaration von Umweltindikatoren für Bauprodukte wird schrittweise verpflichtend.