Mauerwerk-Kalender 2024

Schwerpunkte: Klimagerechtes und nachhaltiges Bauen, Bauen im Bestand

Den Mauerwerk-Kalender gibt es nun bereits im 49. Jahrgang. Schwerpunkte sind diesmal klimagerechtes und nachhaltiges Bauen sowie Bauen im Bestand. Weitere Beiträge behandeln Befestigungen im Mauerwerk. In Teil A gibt ein erster Beitrag eine grundlegende Übersicht zu den mechanischen Eigenschaften von Steinen, Mörtel und Mauerwerk. Dem folgen eine Übersicht zu Neuentwicklungen mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung sowie eine Zusammenstellung geltender technischer Regeln für den Mauerwerksbau.

Teil B dreht sich um Roadmaps zur Klimaeffizienz. Zuerst wird der Weg der deutschen Kalksandsteinindustrie zur Klimaneutralität bis 2045 beschrieben. Mit Recarbonatisierung wären sogar klimapositive Beiträge denkbar. Anschließend wird der Weg der Ziegelindustrie zur Klimaneutralität bis 2050 aufgezeigt. Eine gewisse Skepsis, ob die technisch möglichen Klimaneutralitätspfade auch ökonomisch und regulatorisch umsetzbar sind, ist jeweils greifbar. Dem folgt der Weg zu einer treibhausgasneutralen Porenbetonindustrie ohne Zieldatum und letztlich unkonkret. Wünschenswert wäre gewesen, wenn alle drei Mauersteinverbände sich auf eine vergleichbare Vorgehensweise geeinigt hätten. Nachfolgend wird zur Recarbonatisierung von zement- und kalkgebundenen Mauersteinen festgestellt, dass sich damit die CO2-Bilanz für Wohngebäude um bis zu 7 % reduzieren lasse, und in einem weiteren Beitrag die Anwendung des Qualitätssiegels Nachhaltiges Gebäude (QNG) als Fördervoraussetzung diskutiert. Kostenoptimierter Wohnungsbau sei herausfordernd, aber auch unter den momentanen Bedingungen durchaus möglich.

In Teil C wird zuerst die Ausführung von Mauerwerkskonstruktionen erläutert und nachfolgend die Mauerwerkinstandsetzung durch Verpressanker und Befestigungen im Mauerwerksbau. Teil D dreht sich um den Bestandsbau, auch wenn es hier mit einem Beitrag zur Nachhaltigkeitsbewertung von Wohngebäuden losgeht, was bei den Grundlagen wieder zahlreiche Wiederholungen parat hält. Interessanter ist der nachfolgende Beitrag Bauwerksdiagnostik als Grundlage für Sanierungskonzepte historischer Eisenbahngewölbebrücken von Steffen Marx et al. mit zahlreichen praktischen Beispielen und Anregungen. Abschließend gibt es in Teil E noch eine Übersicht zu zahlreichen Forschungsvorhaben, so z. B. zu Stampflehm-Mauerwerk.

Der Mauerwerk-Kalender 2024 ist wieder eine solide Arbeitsgrundlage und ein aktuelles Nachschlagewerk für die Planung und Ausführung von Mauerwerk aller Art. Die Schwerpunkte Klimagerechtes und nachhaltiges Bauen sowie Bauen im Bestand rücken Nachhaltigkeitsthemen angemessen in den Vordergrund.


Mauerwerk-Kalender 2024

Schwerpunkte: Klimagerechtes und nachhaltiges Bauen, Befestigungen, Bauen im Bestand
Detleff Schermer, Eric Brehm (Hrsg.)
Berlin: Ernst & Sohn (2024)
554 S., Hardcover, 159 Euro

Jobs

ähnliche Beiträge

Web-Seminare zu Kreislaufwirtschaft und Klimaresilienz

solid UNIT stellt Seminarprogramm für die zweite Jahreshälfte vor.

karuun – Nature-Tech-Material aus Rattan

Finalist der DGNB Sustainability Challenge 2024 Innovation.

Überarbeitete QNG-Siegeldokumente

Dokumente stehen ab sofort zur Verfügung. Keine neuen Anforderungen, nur Erweiterungen, um inhaltliche Lücken zu schließen.